^Back To Top
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5 foto6 foto7 foto8 foto9 foto10

hair saloonLiebe ist eine zeitlose Macht, die einen glücklich oder unglücklich machen kann. Auf jeden Fall ist Liebe voller Spannung, wirbelt das Leben durcheinander und vollbringt Unerwartetes. So erleben es auch meine Protagonisten ...

Dienerin zweier Herren

Dienerin zweier Herren

Juwelierin Juliane und die Zwillingsbrüder Antonio und Domenico verbindet die Leidenschaft. Was zunächst wie die ideale Lebens- und Liebesgemeinschaft klingt, führt jedoch bald zu Schwierigkeiten, denn Juliane versinkt in einem Strudel der Leidenschaft, der immer bizarrere Formen annimmt. Es entspinnt sich ein Netz aus Lust und Gier, das schon bald die Grenze zur Gewalt überschreitet. Die Katastrophe scheint unausweichlich …

Erscheinungstermin: 07. Febr, 2011, Ubooks
Taschenbuch ISBN 978-3866081512;
Kindle Ebook ASIN B004ZVD3LS

Leseprobe – aus dem Intro

Fröhlich wippte Juliane im Rhythmus des Liedes mit, das im Radio gespielt wurde. Boogie- Woogie. Sie sah förmlich die Hände des Pianisten vor sich, wie sie über die Tasten tanzten.
Dieser Montagmorgen war einfach herrlich. Alles passte zusammen. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

Als Juliane aufgestanden war und die Rollläden hochzog, fiel ihr Blick als Erstes auf den strahlend blauen Himmel. Endlich ein Morgen, an dem es sich lohnte, das Verdeck ihres knallroten Cabrios zurückzuschlagen. Vielleicht war es um diese frühe Uhrzeit ein wenig übertrieben, offen zu fahren, aber sie war so glücklich, als müsse ihr Herz zerspringen. Die Hitze der Nacht war noch immer in ihrem Körper. Sie benötigte dringend eine Abkühlung. Sorgfältig zog sie den Reißverschluss ihres Sweatshirts bis unter das Kinn zu und startete den Wagen.

Der Fahrtwind zerrte an ihren ordentlich hochgesteckten Haaren. Juliane lächelte versonnen vor sich hin. Eine wunderbare Nacht voller sexueller Erfüllung lag hinter ihr. Wie schön das Leben sein konnte. Es ging ihr rundherum gut, so gut wie noch niemals zuvor in ihrem Leben. Ein Grund zum Jauchzen und Singen und um gut gelaunt in diesen Tag zu starten.
Vor sich hinsummend machte sie das Radio lauter.

Zu spät bemerkte Juliane die dunkle Limousine, die ihr auf ihrer Fahrbahnhälfte nach einer Kurve entgegenkam. Verzweifelt versuchte sie auszuweichen, riss das Lenkrad zur Seite und kam dabei von der Straße ab. Der Randstreifen der Ausfallstraße zwischen der Stadt und dem Vorort war etwa fünfzig Zentimeter breit gekiest und fiel dann seitlich zu den Feldern gut einen Meter tief ab. Julianes Glück im Unglück war, dass sich auf ihrer Straßenseite keine Bäume befanden, mit denen ihr Auto kollidieren konnte.

Das Letzte, was sie wahrnahm, ehe sie das Bewusstsein verlor, war ihr Salto aus dem Wagen, begleitet von ihrem lauten Schrei. Dann verdunkelte sich der makellos blaue Himmel vor ihren Augen …

© Sira Rabe